Einsatz von Eiweißfuttermitteln bei Nutztieren verbessern

Vilomix Fachgespräch 2012
 Foto (v.l): Dr. Bernhard Wesseling (Geschäftsführer Deutsche Vilomix), Dr. Albert Hortmann-Scholten (Tagungsleiter, LWK NDS) Dr. Thomas Schmidt, Dr. Jörg Bartelt, Dr. Andreas Dreishing (Geschäftsführer Deutsche Vilomix), Dr. Manfred Weber, Gozewijn Janssen 
 

Vilomix Fachgespräch begeistert über 150 Fütterungsexperten



Neuenkirchen-Vörden – die Versorgung mit Eiweißfuttermitteln stand am Donnerstag im zentralen Mittelpunkt des Fachgesprächs der Deutschen Vilomix in Neuenkirchen-Vörden. Die Deutsche Vilomix ist einer der führenden Premix- und Mineralfutterhersteller und hatte zum diesjährigen Fachgespräch eingeladen, auf dem fünf Experten aus Wissenschaft und Praxis aktuelle Trends in der Tierhaltung beleuchteten.
 
 

Mit Futterzusatz ProtiSpar sparen Milchviehhalter viel Geld

Kristin Weickert Gut Trossin ProtiSparDie positiven Effekte des Futterzusatzes „ProtiSpar“ für Milchkühe, einer Kombination ätherischer Öle, zeigte Herr Gozewijn Janssen in seinem Eröffnungsvortrag. Effekte zeigen sich unter anderem darin, dass die Tiere bei gleichbleibender Leistung weniger Eiweißergänzungen (Soja- und Rapsschrot) in ihrer Ration benötigen.
 
Ergänzt wurde der Vortrag mit einem Praxisbericht von Kristin Weickert, der Herdenmanagerin von Gut Trossin aus Sachsen. Seit Anfang Juni wurde Mineralfutter mit ProtiSpar bei den 1.350 Kühen gefüttert. Seither konnten 250 g Soja- und 250 g Rapsschrot pro Tier und Tag aus der Ration genommen werden. Pro Monat wurden somit 15,9 to Soja- bzw. Rapsschrot eingespart. Nach Abzug der investierten Kosten für ProtiSpar berichtete die Milchviehexpertin von einer Ersparnis von über 6.200 Euro pro Monat für den Betrieb.

 


Tryptophan in der Schweinemast zur Leistungsoptimierung

Die Preissituation beim Sojaextraktionsschrot, als Haupteiweißkomponente im Schweinemastfutter wird sich in den nächsten Monaten nicht deutlich entspannen. Dies stellte Dr. Jörg Bartelt von der Firma Lohmann Animal Health fest. Die Absenkung des Rohproteingehaltes ist eine entscheidende Fütterungsmaßnahme, um diesen Kostenfaktor im Griff zu behalten. Eine entsprechende Ergänzung mit Aminosäuren sei dafür notwendig. Tryptophan ist die dritt-limitierende Aminosäure in der Mast. Dementsprechend können Leistungseinbußen auftreten, falls Tryptophan nicht ergänzt wird, so der Fütterungsfachmann. Mit den zurzeit kommerziell verfügbaren Aminosäuren kann der Rohproteingehalt im Anfangs- bzw. Endmastbereich auf etwa 15% bzw. 13% abgesenkt werden ohne Leistungseinbußen in Kauf nehmen zu müssen. Erforderlich sei dafür eine genaue Kenntnis der im Tier verfügbaren Nährstoffe.
 
 

Mit eine Entspannung der Preise für Soja- und Rapsschrot 
ist in den kommenden Monaten nicht zu rechnen

Dr. Thomas Schmidt vom Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie (OVID) sprach über die Strategien zur Versorgung mit Eiweißfuttermitteln in Deutschland und Europa. Die weltweite Nachfrage wird gerade durch die Unterversorgung Chinas weiter steigen. Über 50% der Sojabohnen aus Nord- und Südamerika werden heute bereits nach China exportiert. Für den Preisanstieg in diesem Jahr macht Herr Schmidt die schlechten Ernten in Südamerika und den USA verantwortlich. Die Lagerbestände seien rückläufig und auf dem niedrigsten Stand seit Jahren. Daher ist mit einer Entspannung der Preise in den kommenden Monaten nicht zu rechnen, so der Experte in seinem Vortrag.
 
 

Fütterung in der Ebermast muss optimiert werden

Als letzter Referent sprach Dr. Manfred Weber von der Landesanstalt für Landwirtschaft in Iden über die Jungebermast als Alternative zur Ferkelkastration. Die Haltung und Fütterung von Ebern muss angepasst werden um die Schlachtleitung zu optimieren und das Aggressionspotential und Geruchsauffälligkeiten zu minimieren. Aus einem aktuellen Fütterungsversuch aus einem Forschungsprojekt mit dem BLE, neueste Ergebnisse zu Verhalten, Mast- und Schlachtleistung und Geruchsauffälligkeiten.


Erstmalig moderierte Herr Dr. Albert Hortmann-Scholten von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen die Tagung in Neuenkirchen vor über 150 Zuhörern.
 
 

TAGUNGSFOLGE VILOMIX-Fachgespräch am 29.11.2012

 
10.00 Uhr  Begrüßung der Teilnehmer
                    Dr. Bernhard Wesseling

10.20 Uhr  „ProtiSpar" Fakten und Zahlen – „Gut Trossin“ zieht Bilanz
                   - Praktische Erfahrungen einer wirtschaftlich orientierten und
                    nachhaltigen Reduzierung der Proteinversorgung von Milchkühen
                    J. Gozewijn M. Janssen, Deutsche Vilomix Tierernährung GmbH
                    Kristin Weickert, Herdenmanagerin Gut Trossin
 
11.30 Uhr  Möglichkeiten und Grenzen der Proteinabsenkung im Futter für
                    Schweine durch Zusatz freier Aminosäuren
                    Dr. Jörg Bartelt, Lohmann Animal Health GmbH, Cuxhaven

12.30 Uhr Mittagessen

14.15 Uhr  Eiweißstrategie – Gegenwärtiger Stand der Versorgung mit
                    Eiweißfuttermitteln in Deutschland und Europa sowie
                    Potenziale einheimischer Eiweißpflanzen für die Nutztierfütterung
                    Dr. Thomas Schmidt,  Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie
                    in Deutschland e.V., Berlin

15.15 Uhr  Jungebermast als Alternative zur Ferkelkastration
                    - Viele Punkte sind noch offen, Erfahrungen aus dem Verbundprojekt Ebermast -
                    Dr. Manfred Weber,  LLFG – Zentrum für Tierhaltung und Technik, Iden
 
Diskussionsleiter:
Dr. Albert Hortmann-Scholten
Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Oldenburg
 
16.15 Uhr  Gemeinsame Kaffeetafel und Gedankenaustausch