Separate Mischlinie für Kokzidiostatika-Mischungen fertiggestellt

 
Anfang November 2005 wurde die neue separate Mischlinie für Kokzidiostatika-Mischungen in Betrieb genommen. Jetzt ist die Deutsche Vilomix in der Lage auch im Werk Neuenkirchen einerseits komplett verschleppungsfrei von Kokzidiostatika zu produzieren und gleichzeitig Premixe mit Futterzusatzstoffen zur Verhütung der Kokzidiose herzustellen. Das Besondere ist, dass nicht nur separat gemischt wird, Kokzidiostatika werden getrennt gelagert, verwogen und mittels eines Quick-Lifts hoch in den Siloturm gefördert und direkt in den Mischer gegeben.  Anschließend geschehen alle Verarbeitungsschritte im freien Fall. Keinerlei Querförderung oder Überhebung gefährden das Ziel, so verschleppungsfrei wie möglich zu arbeiten. Auch die getrennte Absackung und Verladung ist vorhanden.  Die Investition in Neuenkirchen demonstriert daher einen weiteren Schritt in Richtung zusätzlicher Qualitätssicherung.
 
 
Eckdaten und Bildmaterial der neuen Mischlinie
(Download PDF-Datei)
 
 
Zur Einweihungsfeier sprach Hans-Michael Goldmann, MdB für die FDP als Gastredner vor großem Publikum. Lesen Sie hier den Pressebericht zur Einweihungsfeier aus der Oldenburgischen Volkszeitung (Download PDF 814 kb ).
 
Was sind Kokzidiostatika - Kokzidiose
Kokzidiostatika sind als Futtermittelzusatzstoffe für Masthühner, Junghennen, Kaninchen und Puten, jedoch nicht für Legehennen erlaubt. Kokzidiostatika wirken gegen das Auftreten von Kokzidiose bei Junggeflügel. Dies ist eine durch Protozoen verursachte Darmkrankheit. Bei Hühnern äussert sie sich durch blutigen Durchfall, teilnahmslose Tiere und späterer Tod der erkrankten Tiere. Via Kot, der wieder aufgepickt wird, können die Erreger innerhalb weniger Tage die ganze Herde befallen. Prophylaktisch werden Kokzidiostatika über das Futter gegeben. 
 
Weitere Informationen erhalten Sie bei:
 
Dr. Andreas Dreishing

Telefon: 05493 9870-56
Telefax: 05493 9879-40
Mail: adreishing@vilomix.de