Unternehmensplanspiel MIG erfolgreich bestandenTeilnehmer MIG Game

 
23 Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Gymnasium Damme haben erfolgreich das Unternehmensplanspiel MIG bestanden.
 
In 3 konkurrierenden Unternehmen ging es darum eine innovative, elektrische Zahnbürste zu entwickeln, zu produzieren und zu vermarkten.
 
Die Spieldauer ging über 5 Tage vom 7. bis 11. Juni 2010. Als Veranstaltungsort stellte die Deutsche Vilomix Tierernährung GmbH ihre Räumlichkeiten zur Verfügung.
 
Am MIG-Präsentationsabend mussten die Jungunternehmerinnen und -unternehmer Ihre Firmen präsentieren. Hieran nahmen zahlreiche Unternehmensvertreter aus der Region teil.
 

Träger und Veranstalter:

  • Arbeitgeberverband Oldenburg e. V.
  • AKADEMIE Schule & Wirtschaft im BNW
    Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH ...hier
  • mit Unterstützung der Oldenburgischen Landesbank AG
 
Vormittags bekamen die Schüler einige Fach-Vorträge u.a. von der Vilomix zu folgenden Themen:
  • „Unternehmensziele, Unternehmensorganisation" Dr. Andreas Dreishing
  • „Marketing“ Dipl. Kfm. Markus Assmann
  • „Umgang mit Gefahrstoffen und Gefahrgut“ Dr. Andreas Dreishing, Anja Zimmermann
  • „Personalwesen/Ausbildung“ Elisabeth Kröger-Beckmann
  • Betriebsbesichtigung - Dr. Andreas Dreishing, Dr. Arndt Schäfer

 Bildergalerie


Was ist das Management Information Game (MIG)
 
MIG steht für eine fünftägige PC-gestützte Unternehmenssimulation. Die Schülerinnen und Schüler schlüpfen in die Rolle von Führungskräften konkurrierender mittelständischer
Unternehmen. Sie kaufen Material ein, treffen Personalentscheidungen, kalkulieren Preise, reagieren auf Marktveränderungen und dürfen dabei die selbst gesteckten Unternehmensziele nicht aus dem Auge verlieren. Die hierfür erforderlichen Kenntnisse erhalten sie von Referenten aus regionalen Unternehmen

Zielgruppe
Mit dem MIG-Planspiel werden Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II angesprochen, die Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen haben.


Seminarziel 
Ziel des MIG-Planspiels ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den vielfältigen und zum Teil komplexen Wechselwirkungen zwischen Einzelunternehmen und Gesamtwirtschaft vertraut zu machen. Diese Wechselwirkungen lassen sich wie folgt charakterisieren:
  • Wie passt sich ein einzelnes Unternehmen unterschiedlichen gesamtwirtschaftlichen Situationen an?
  • Welche Aktionsparameter stehen den Unternehmen dafür zur Verfügung?
  • Wie reagieren Marktpartner (Wettbewerber, Verbraucher) auf bestimmte Unternehmensentscheidungen?

Welche gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen sind von bestimmten Unternehmensentscheidungen zu erwarten?

Die Erarbeitung der in diesen Fragestellungen zum Ausdruck kommenden Wechselwirkungen setzt ein bestimmtes volks- und betriebswirtschaftliches Grundwissen voraus. Auch die Vermittlung dieses Grundwissens ist Ziel des MIG-Planspiels. Generell werden keine Vorkenntnisse erwartet.

Seminarablauf 
Grundlage des fünftägigen Seminars ist das in der Schweiz entwickelte Unternehmensplanspiel „Management Information Game“ (MIG). In dieser Simulation ist drei bis fünf Gruppen, die miteinander im Wettbewerb stehende Unternehmen darstellen, die Aufgabe gestellt, eine jeweils unternehmensspezifische Zielsetzung zu formulieren und diese dann in entsprechende Planungen und Entscheidungen umzusetzen.

Planung und Entscheidungen beziehen sich z. B. auf Art und Umfang der Produktion, auf Entwicklungsaufwendungen, auf Investitionen und deren Finanzierung durch Eigen- bzw. Fremdmittel, auf Anpassung der Kapazitäten an veränderte Nachfragesituationen und nicht zuletzt auf die in zwei Märkten gewählten Vertriebskanäle und Verkaufspreise. Auch die Anzahl der Mitarbeiter und deren Fortbildung oder die rechtzeitige Investition in Umweltschutzmaßnahmen spielen eine Rolle. Es gilt, ein positives Firmenimage aufzubauen und den Börsenkurs attraktiv zu halten.

Die Entscheidungen der Planspielunternehmen werden im Anschluss an jede Spielrunde (= Geschäftsjahr) durch den Spielleiter in einem PC-gestützten Simulalionsmodell ausgewertet und die Ergebnisse in Form eines umfassenden Geschäftsberichtes den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Dieser Bericht ist die Grundlage eines Soll-Ist-Vergleiches zu Beginn des folgenden Geschäftsjahres.

Die „Vorstände“ werden so entweder eine Bestätigung der von Ihnen verfolgten Strategien erfahren oder Anlass haben, ihre Entscheidungen im nächsten Geschäftsjahr zu korrigieren.

Das Planspiel wird ergänzt durch zusätzliche, zwischen den einzelnen Spielrunden liegende Informationsblocks, die von Führungskräften aus der örtlichen Wirtschaft gestaltet werden. Sie dienen zum einen dem besseren Spielverständnis, zum anderen dem besseren Verständnis der über die Simulationsmöglichkeiten des Planspiels hinausgehenden realen wirtschaftlichen Zusammenhänge und Problemstellungen.

Präsentationsabend
Ein Höhepunkt des MIG ist der Marketingabend, an dem die „Jungunternehmer“ ihr Produkt und ihre Vermarktungsstrategie einer Jury, bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Schule vorstellen.