VILOMIN® Klauen-Stabil

Vilomin® Klauen-Stabil

 

Fundamentprobleme verringern Lebensleistung der Sauen

 
 

Klauenprobleme nehmen zu, werden aber häufig unterschätzt. Sie haben eine hohe wirtschaftliche Bedeutung für den Sauenhalter.

 
Fuß- und Klauenverletzungen sind ein stark zunehmendes Problem in Sauenbeständen. Sie sind für die betroffenen Tiere äußerst schmerzhaft und führen zu größerem Arbeitsaufwand und höheren Remontierungskosten. So belastet eine Erhöhung der Remontierung um 10% jede Sau mit ca. 20 Euro pro Jahr.

Vor allem Wucherungen und Risse im Klauenbereich sind die häufigsten Abgangsursachen bei Zuchtsauen. Untersuchungen zeigen, dass Klauenverletzungen bei 90 % der gemerzten Sauen vorkommen.
 
Klauenverletzungen an Ballen, Horn und Sohle
Klauenverletzungen an Ballen, Horn und Sohle
 

Folgen von Horn- und Klauenverletzungen:

  • Tiere fressen weniger Futter
  • trinken weniger Wasser
  • haben eine schlechtere Fruchtbarkeit
  • verringerte Aufzuchtleistung
  • höhere Medikamentenkosten
  • vermehrte Sauenabgänge
 

Fütterung und Klauengesundheit

 

Sauen mit größeren Würfen haben höheren Bedarf an Mineralstoffen, Vitaminen und Spuren => größere Gefahr von Klauenverletzungen


Die Klaue, eigentlich das Klauenhorn, entsteht durch eine so genannte Keratinisierung von Hautzellen (Abb.1). Dieser Prozess benötigt neben Nährstoffen und Energie auch Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Dies gilt es umso mehr zu berücksichtigen, wenn Sauen mit großen Würfen einen entsprechend hohen Bedarf an diesen Stoffen haben. Sowohl durch den Ansatz der Ferkel in der Hochträchtigkeit als auch über die Milchleistung werden nennenswerte Mengen benötigt. Besondere Bedeutung bei der Bildung und der Erhaltung der Klaue haben die Spurenelemente Zink, Kupfer und Mangan sowie das Vitamin Biotin.
 

Copyright© Zinpro Corporation 2007
 

VILOMIN® Klauen-Stabil fördert die Widerstandskraft bei Sauen


Bei VILOMIN® Klauen-Stabil handelt es sich um ein Futterkonzept mit dem speziellen Vit-Omic mobil Komplex. Eine einzigartige Kombination von organischen Spurenelementen (Zink, Kupfer, Mangan) und Biotin (Tab.1) sowie eines Stoffwechselaktivators.

Die in VILOMIN® Klauen-Stabil enthaltenen Spurenelemente zeichnen sich durch eine einzigartige und patentierte Molekülstruktur aus und haben eine hohe biologische Verfügbarkeit.

VILOMIN® Klauen-Stabil fördert die Belastungsfähigkeit von Beinen und Klauen und wirkt somit unterstützend bei der Verminderung von Klauenproblemen.
 
 

Versuchsergebnisse mit Vit-Omic

 

Im Fütterungsversuch konnte die Klauenstabilität im Bestand deutlich
verbessert werden.

 
In Feldversuchen (DK) mit über 1.500 Sauen konnte die Klauenstabilität nach sechs Monaten signifikant verbessert werden. Außerdem sank die Zahl der Behandlungen aufgrund von Fundamentschäden deutlich (Abb.2).
Landwirte berichten über:
  • weniger gemerzte Tiere
  • eine erhöhte Anzahl an Würfen pro Sau / Jahr
  • besseres Ferkelwachstum.
  • deutlich geringerem Arbeitsaufwand
 
 

Fütterungsempfehlung


Setzen Sie VILOMIN® Klauen-Stabil über Ihr Mineralfutter ein oder fragen Sie Ihren Mischfutterhersteller nach dem Vit-Omic mobil Komplex. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.

Rasche Hilfe bei Zuchtsauen erforderlich!


Eine systematische Klauenbeurteilung im Bestand sollte anhand eines Klauenchecks erfolgen. Bei akuten Problemen sind die betroffenen Sauen vorbeugend und früh Klauenverbände anzulegen. Diese sollen helfen, die Wundheilung zu beschleunigen und offene Wunden vor dem Eindringen von Keimen und Bakterien zu schützen. Die Haltungsbedingungen und Bodenbeschaffenheit sind zu überprüfen.
 

Bei Klauenverletzungen schnell Handeln.
 

Vorteile durch VILOMIN® Klauen-Stabil:
- bessere Klauen für mehr Wohlbefinden und höhere Lebensleistung
- weniger Arbeitsaufwand und geringere Remontierungskosten

 

Gratispaket:


Fordern Sie noch heute Ihr persönliches Klauencheckheft an.
  • Beurteilungshilfe
  • Erhebungsbogen
  • Futterempfehlung
  • + Überraschung
 
Weitere Informationen

Für weitere Informationen oder ein persönliches Gespräch wenden Sie sich bitte an unseren Fachberater vor Ort oder Herrn Dr. Arndt Schäfer.
 
 
Dr. Arndt Schäfer
Beratung Schwein

Telefon: 05493 98 70-44
Telefax: 05493 98 79-40